Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zum Kontakt

Auswandern nach Uruguay

Auswandern nach Uruguay

Berlin: Mittwoch 14.11.18 23:39 | Montevideo: Mittwoch 14.11.18 19:39

Inhalt

Reiseführer Tacuarembó, Uruguay

Geschrieben von Martin   
Erstellt: Freitag, 16. November 2007
Wappen des Departamento Tacuarembó 120px-tacuarembo_department_coa.jpg

Der Name Tacuarembó hat seinen Ursprung in der Guaranísprsache und bezeichnet eine einheimische Rohrpflanze. Es ist das größte Departement und landschaftlich gesehen das abwechslungsreichste Uruguays.

Die Hauptlandwirtschaftsprodukte sind der kommerzielle Holzschlag (Pinie und Eukalyptus) und die Viehzucht (Schafe und Rinder). Schon einige Zeit bevor man über den Rio Negro (Ruta 5) in das Departement gelangt, öffnet sich das Land und vor einem liegt eine nicht endend wollende Pradera. Folgt man der Ruta 5 dann weiter über die Stadt Tacuarembó hinaus in Richtung Norden, ändert sich das Landschaftsbild und man trifft auf die Bergrücken  und Hochebenen (mesetas), die die beiden Departements nördlich, westlich  und östlich umschließen.                                                                                                                       

                                                                                       

                                                                                                                                                Cerro Batovi

                      

cerro-botavi.jpg

Karte karte-tacuarembo.png                                                                                                                                 
Ganz besonders reizvoll erscheinen die immer wieder auftauchenden Cerros Chatos. Der Cerro Batoví, 25 km südlich von Tacuarembó an der Ruta 5, ist der höchste von ihnen. Geformt wurden diese Gesteinsgebilde durch Wasser- und Winderosionen. Folgt man der Ruta 5 weiter Richtung Rivera entlang des Río Tacuarembó erheben sich linkerhand die sogenannten „Los tres cerros„. Lohnenswert ist vor allem ein Ausflug in das Valle Edén, welches sich an der Ruta 26 ca. 23 km westlich von Tacuarembó an einer Bahnstation befindet. Dieses 1000 ha große Areal an den Ausläufern der Cuchilla de Haedo, das von dem Arroyo Jabonería gekreuzt wird, bietet durch sein subtropisches Klima eine unglaubliche Artenvielfalt. Dort gibt es immer wieder Höhlen und kleinere Wasserfälle zu finden. Eine 100 Meter lange Hängebrücke über den Fluss, sowie der Indianerfriedhof, in dem die Indianer früher ihre Toten in Nischen, die sie in den Stein gehauen hatten, beerdigten, sind andere Sehenswürdigkeiten. Wenige Kilometer außerhalb von Tacuarembó Richtung Zoologicó Muncipal auf der Ruta 26 befinden sich zwei schöne Badeplätze zum Entspannen.

Strassen- und Landkarte von Tacuarembó
Wasserfälle in Tacuarembó
Valle de Laureles Natur pur

 

Tacuarembó 

Tacuarembó (früher San Fructoso) mit 45 000 Einwohnern ist die gepflegte Hauptstadt des gleichnamigen Departements an den Ufern des Tacurambó Chico gelegen. Das Gesicht der Stadt wird geprägt durch die 1899 gebaute Catedral de San Fructoso (neoromanisch). Der wohl beste Grund für einen Uruguayo nach Tacuarembó zu kommen ist wohl die alljährlich am 2. Wochenende im März stattfindende Fiesta de la Patria de Gaucho.plakat_des_festivals_fiesta_patria_gaucha.jpg 5 Tage lassen hier die Gauchos aus allen Teilen des In- und Auslandes die Gauchokultur aufleben. Bis zu 2000 Reiter bilden eine eindrucksvolle Parade. Domas (Rodeo) und die alten Traditionen bestimmen für einige Tage das Bild der Stadt. Weiterhin empfehlenswert ist ein Besuch des Museo del Indio del Gaucho (Gral Artigas 256). Hier sind Indianerpfeile der Charruas, Ureinwohnerskelette (3000 Jahre) und viele Stücke, die das Leben des Gauchos über Jahrhunderte bestimmt haben, zu sehen. Das Museo de Geociencia ( Joaquín Suaréz 213) zeigt 1000 Mineralien, Gesteinsstücke und Fossilien aus ganz Uruguay. Die Hauptmerkmale liegen auf der Gondawana- und Paleontologiaaera.
Das Museum ist montags bis sonntags von 13.OO-19.00 Uhr geöffnet

Fotos vom Indio- und Gauchomuseum
Fotos vom Valle Eden

Video von der Patria Gaucha
Video

Anreise:
Busterminal Carlos Gaudel täglich mehrere Busverbindungen nach Montevideo, Paso de los Toros, Rivera (selten), San Gregorio de Polanco und Durazno
Die Firma Copay fährt ins Valle Edén
 
Unterkunft:

 

***Hotel Gardel
Ruta 5 km 388 
Tel.: 063/ 30301 + 02/9030760
E-Mail: infohcg@netgate.com.uy     
Doppelzimmer mit Frühstück
ab 810 bis 1400 Pesos
***Hotel Central
Gral Flores 300
Tel.: 063/ 22341
DZ m. Frühstück 380 Pesos
*Plaza Hotel
25 de Agosto 247
Tel.: 063/ 27988
DZ ab 500 Pesos
*Hotel Tacuarembó
18 de julio 133
Tel.: 063/ 22104
DZ ab 500 Pesos
Valle Edén Camping Municipal El Mago
TEl.: 063/27144
 
Estancia Rancho Blanco
Info: 063/23094
E-Mail: ranchoblanco@hotmail.co
*Hotel Tacuarembó
18 de julio 133
Tel.: 063/ 22104
DZ ab 500 Pesos 

 


Iporá           

Der Badeort Iporá (7 km von Tacuarembó) mit  zwei künstlichen Seen  und einem breiten Wassersportangebot ist  der weitaus bekannteste Badeort  des Departements im Sommer. Ansonsten ist es hier jedoch sehr ruhig. Ein anderer schöner Platz zum Verweilen liegt an der natürlichen Laguna des las Lavanderas, die eingebettet in einen Eukalyptuswald etwa 1 km außerhalb der Stadt liegt. Während des Gauchofestes am zweiten Wochenende im März sollten Ruhesuchende sich nicht unbedingt dorthin begeben.

Fotos vom Balneario
  

Unterkunft:


Balneario Iporá
7 km außerhalb von Tacuarembó
Tel.: 063/22612/ 7144
alle Facilitäten
geöffnet von Dezember bis März.

 

 

 

Paso de los Toros

Über die gut ausgebaute Ruta 5 erreicht man nach 250 km von Montevideo die etwas verschlafen wirkende Kleinstadt Paso de los Toros. Sie ist die mit 15 0000 Einwohner die zweitgrößte Stadt des Departements Tacuarembó.
Der Name Paso de los Toros (Weg der Stiere) beruht darauf, dass die Viehtrecks hier den Weg über den Río Negro zu den Schlachthöfen nach Montevideo nahmen.
Es gibt neben der neugotischen Kirche Santa Isabel und ein paar Restaurants das Museum del Hum (Manuel Oribe 464). Das Museum zeigt eine große Anzahl von Fundstücken der Charrúa Indianer, so  z. B. 600 Pfeile, diverse Lanzen und Äxte aus Stein. Informationen über die Öffnungszeiten erhält man unter Tel.: 0664/2337.
In der Calle Treinta y Tres sind noch Einrichtungen der ersten Eisenbahn in perfektem Zustand.
Fotos

Touristeninfo:
Das Tourismusbüro befindet sich am Eingang des Campingplatzes.Anreise: Ab Montevideo fahren täglich 4-5 Busse (Dauer 3 Stunden)

 

Unterkunft:

 

 

Hotel Italiano und Hotel Sayonara
Tel.: 066/42535
Preis für die beiden Hotels liegt bei ca. 350 Pesos
 Bungalowanlage am Ufer des Rio Negro
Tel: 0664/3533 
Campingplatz mit Cabañas El Sauce
Tel.: 0664/3503
Kleine durch Hängebrücken verbundene Inselchen und ein herrlicher Badestrand laden zum Verweilen ein.
Der Badestrand ist überwacht und es gibt einen Kanuverleih.
Preis: Zelt 15 Pesos p. P.
          Cabañas 150 - 600 Pesos (je nach Größe).
 

 

 

Rincon de Bonete

12 Kilometer östlich von Paso de los Toros befindet sich das 1949 fertiggestellte Wasserkraftwerk Rincón de Bonete, das erste seiner Art in Uruguay. Mit 30 Meter Gefälle liefert es jährlich 480 000 MWh. Der künstliche See des Wasserkraftwerkes umfasst ca. 120 000 Hektar. Unterhalb des Staudamms ist exzellentes Fischen möglich. Nach Überquerung der Staumauer liegt auf der anderen Seite ein kleiner Wald mit einem herrlich weißen Badestrand. Wer die Einsamkeit sucht ist hier genau richtig.
Unterkunft:

 

Hotel Rincón de Bonete
Tel.: 0660/4875
Preis: EZ mit AC und Kabel-TV  200 Pesos
          DZ mit AC und Kabel-TV  300 Pesos 

 

Rincon de Baygorria

 60 Kilometer westlich über die Ruta 4 befindet sich ein weiteres Stauwerk, Rincón de Baygorria, das 1962 eröffnet wurde. Mit 20 Meter Gefälle liefert es jährlich bis zu 400 000 MWh.
Hier gibt es oberhalb der Staumauer einen kleinen, sehr einfachen Campingplatz. Verpflegung findet man in dem kleinen Dorf Baygorria. Die Ansprüche jedoch sollten nicht so hoch sein, dafür entschädigt aber wie so oft die Umgebung.
Anreise:
Ab Paso de los Toros zweimal tägl. ein Bus (Dauer 1 - 1,5 Std.)

 

 

San Gregorio de Polanco

Fährt man weiter durch die Pradera und biegt bei km 306,5 der Ruta 5 auf die Ruta 43 ab und folgt dieser 59 km durch flaches Weideland, so gelangt man in den kleinen Badeort San Gregorio de Polanco.Der Ort wurde 1852 gegründet und die ersten Einwohner waren italienische, irische und libanesische Immigranten. Früher war der Ort nur durch eine heute noch funktionierende Fähre zu erreichen. 1993 gaben einige der bekanntesten Künstler Uruguays dem Ort ein anderes Gesicht, indem sie die Häuser des Ortes mit Malereien versahen und ihn in ein Freilichtmuseum verwandelten.
Ehemals ein verschlafenes Nest, hat sich der Ort heute in ein kleines Touristenzentrum verwandelt. Einige Kneipen, Bars und zwei Diskotheken lassen den Ort im Sommer aufleben. Alles bleibt aber dennoch gemäßigt. Die Strände sind von einzigartiger Schönheit.

Fotos von San Gregorio

 

Unterkunft:

 

San Gregorio
Hauptstrasse
Fan Kabel-TV
Preis: 150 Pesos p.P.
La Casona Aparthotel
Jose Pecho Varelo 161
Tel.: 0369/4038
Preis: 225 Pesos p.P.
***Hotel los Medanos  
Am Rio Negro
Tel.: 0369/4013
Swimmingpool
Preis.: 690 Pesos - 890 Pesos (im Sommer) 
Cabañas del Rio
Tel.: 0369/4234
Preis: 250 Pesos p.P. 
Cabañas del Charlin
Tel.: 0369/4006
Cabañans El Chilita
Tel.: 0369/4075
Cabañas Lo de Miguel
Tel.: 0369/4220
Complejo Arti Mir
Tel.: 0369/ 4228
Preis: 580 Pesos p.P.
Estanzia Santa Teresita
Pueblo Achar
Tel.: 02/9163012
Preis: 900 Pesos p. 

Estanzia La Pulpería
Ruta 5 interseccion Ruta 43 + 10 km
Tel.: 0369/4006
sehr schön an einem kleinen Bach gelegen
Reitausflüge, Spaziergänge am Fluss.
Preis: 1800 Pesos
Camping Municipal
Geöffnet: Dezember - April
Es ist ein wunderschön auf einer Landzunge im Schatten gelegener Platz, der im Sommer und an den Wochenenden voll ist.
Er verfügt über ein Restaurant und einen Bootsverleih.
Tel.: 0369/4074
Preis: abhängig von der Zone zwischen 30 und 80 Pesos
Cabañas Lugarcito
am Rio Negro in einer Parkanlage, absolute Privatsphäre
Tel.: 099/700433 + 0369/4710
lugarcito@adinet.com.uy
Chalets für 6-8 Personen (volleingerichtet), jedes Chalet hat ein eigenes Kinderschwimmbecken
Basketball, Volleyball, Minigolf und Tennis
Preis: Mo-Fr 500 Pesos pro Tag
           Sa, So, Feiertag 600   
           Pesos pro Tag 

 

Copyright 2007 Martin Schmitt.
Die Grafiken sind dem Wikipedia-Projekt entnommen und
unterliegen der GNU Free Documentation License.
Kopieren, Verbreiten und/oder Modifizieren dieser
Grafiken ist unter den Bedingungen der
GNU Free Documentation License, Version 1.2 oder einer späteren Version,
veröffentlicht von der Free Software Foundation, erlaubt.
Eine Kopie des Lizenztextes ist unter dem Titel
GNU Free Documentation License enthalten.
 

Diese Beiträge könnten Dich ebenso interessieren:

 
< Zurück   Weiter >
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval
Powered by Gerstmann.Com