Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zum Kontakt

Auswandern nach Uruguay

Auswandern nach Uruguay

Berlin: Montag 26.06.17 19:18 | Montevideo: lunes 26.06.17 14:18 | Ihre Nachricht an uns | RSS RSS

Inhalt

Kulinarisches Uruguay (Essen gehen in Uruguay)

Geschrieben von Manfred Burger   
Erstellt: Donnerstag, 21. Mai 2009

Für 200,- $U (5,60 €) oder sogar weniger pro Person -Getränke inklusive- kann man in Uruguay gut, für etwas mehr (10,- €) wie der sprichwörtliche Gott in Frankreich essen. Angesichts solcher Preise überlegt sich so mancher, ob es sich überhaupt lohnt, selbst zu kochen. Hinzu kommt, daß die hier servierten Mahlzeiten so reichlich sind, daß man u.U. gar nicht alles aufessen kann.

Nachfolgend einige Infos über die kulinarische Szene in Uruguay nebst Insidertipps.

Wenn Sie Ihr erstes "Chivito Canadiense al plato" zu Gesicht bekommen, werden Sie mit Sicherheit denken, dieses Gericht sei für zwei Personen. Fehlanzeige!

Die lokale "kreolische" Küche ist sehr reichhaltig. Besonders typisch sind Grillgerichte aller Art, aber selbstverständlich findet man hier auch erstklassige europäische und internationale Küche. Das uruguayische Fleisch ist das beste der Welt, besser noch als das argentinische. Wegen der extensiven, artgerechten Viehhaltung sind hier Seuchen wie BSE usw. unbekannt.

In Uruguay kann man natürlich auch vegetarisch essen. In Montevideo z.B. gibt es eine entsprechende Restaurantkette, "La Vegetariana". Selbst in manchen Supermärkten (z.B. "Tienda Inglesa") bekommt man Tofu und Sojaprodukte etc. Mein persönlicher Fall ist das nicht, deshalb entschuldigen Sie bitte, wenn die nachfolgenden Beispiele (Gerichte und Restaurants) vorwiegend für Nicht-Vegetarianer interessant sind.

parilla_criolla.jpg

Foto: Eine "Parrilla Criolla", ein Barbecue mit Leckereien aller Art.

Am Sonntag, 13. April 2008, hat das kleine Land am Río de la Plata einen kulinarischen und kulturellen Meilenstein gesetzt. Seit diesem Tag hält Uruguay den Guinness-Weltrekord der größten Grillparty (span. "Asado") aller Zeiten: 12.000 Kilo Fleisch (Exportqualitaet) wurden von 1.254 Grillmeistern ("Asadores") für 23.000 Menschen zubereitet auf einem Riesengrill von anderthalb Kilometern Länge. Der Eintritt kostete 60 Pesos (zwei Euros), eine Portion Gegrilltes inklusive.

In der führenden Tageszeitung "El País" stand am nächsten Tag, der Grill sei 13.000 Tonnen schwer gewesen, aber da haben sich die Journalisten wohl in ihrer Rekord-Euphorie um drei Nullen vertan. Vermutlich meinten sie 13.000 Kilo (= 13 Tonnen). 60 Asadores mußten wegen des anfänglich aufsteigenden Qualms bei Asthmapumpen Zuflucht suchen zwecks Sauerstoffzufuhr (es wurde mit Holzkohle gearbeitet, nicht mit Holz, wie sonst hier ueblich), 100 wurden vom Roten Kreuz behandelt, weil sie sich im Eifer des Gefechts in die Finger geschnitten hatten.

rekord-grillanlage_im_prado-park.jpg

Foto: Ein Teil der Rekord-Grillanlage im Prado-Park, Montevideo.

Den bisherigen Weltrekord hatte Mexiko gehalten mit 8.000 Kilo Fleisch und einem Grill von 1.200 Metern Länge.

Schnellgerichte

  • • 1 reichliche Portion Pizza, belegt mit vier Zutaten (z.B. Mozzarella, Schinken, Oliven und Sardellen) nebst Tomatensauce: 86,- $U (2,41 €, Pizzería "Portugalia", Solymar, Av. Giannattasio km 23)
  • • Chivito Canadiense 'al pan' (auf Brot): 135,- $U (3,79 €) Chivito Canadiense 'al plato' (auf einem Teller): 195,- $U (5,52 €, Chivitería "La Pasiva", Solymar, Av. Giannattasio km 23). "Chivitos al pan" sind eine Art Riesenhamburger, jedoch mit Lendenfleisch und viel reichlicher bestückt als der beste Burger, den Sie je verspeist haben - eine hiesige Spezialität. Ein "Chivito al plato" ist eine größere Portion, ohne Brot. Chivitos kommen mit allem, was lecker ist und was man eigentlich nicht essen sollte. Außer dem Lendenfleisch erhält man: viele Pommes, Spiegelei, gebratenen Speck und/oder Schinken nebst Oliven und viel Mayonnaise, dazu Ensalada Rusa (d.i. Kartoffelsalat mit Möhren und Erbsen) sowie das eine oder andere Blatt Kopfsalat. Die Zutaten können von Restaurant zu Restaurant etwas variieren.
  • 1 Big Mac: 70,- $U (1,96 €)  Big Mac Combo (mit Coca-Cola 500 ml und Pommes Frites): 115,- $U (3,22 €, Fastfood-Kette "McDonald's")

las_misiones.jpg

Foto: "Las Misiones", traditionelle Kneipe in der Altstadt.

Gut und billig

  • All you can eat ("Tenedor libre"), ein unglaubliches Buffet mit allen möglichen Gerichten, Beilagen und Nachtischen, darunter Gegrilltes von der Parrilla (Holzgrill) und chinesische Spezialitäten: 175,- $U (4,95 €, Restaurant "Atlántico", Montevideo, Calle San José Ecke Calle Río Negro)
  • Komplettes Mittagsmenü (Hauptspeise, Dessert, Getränk): 190,- $U (5,33 €, Restaurant "Alto Palermo", nahe der Deutschen Botschaft in Montevideo)
  • 1 Portion China-Hühnchen, pikant: 140,- $U (3,96 €, Restaurant "Gran China", Montevideo, Calle San José Ecke Calle Río Negro)
  • Schweinelendchen Stroganoff in pikanter Champignon-Rahmsauce mit Reis: 225,- $U (6,37 €, Restaurant "Lo de Pappo", Atlántida, Calle 1 Ecke Roger Ballet)
  • Lasagne mit Meeresfrüchten: 230,- $U (6,51 €, Restaurant "El Viejo y El Mar", Montevideo-Punta Carretas, Rambla Mahatma Gandhi)
  • 400 g feinstes Rinderfilet mit Champignonsauce und Noisettekartoffeln: 280,- $U (7,85 €, Restaurant "La Pimienta", El Pinar, Av. Giannattasio)

Rustikal bzw. authentisch

  • "Matambre a la leche", eine uruguayische Spezialität aus zartestem, zur Handorgel geschnittenen Rindfleisch (500 g bzw. 600 g, wenn der Wirt besonders gut gelaunt ist), in sauerer Rahmsauce, mit einer reichlichen Portion Pommes oder Kartoffelpüree oder gemischtem Salat plus Coca-Cola 600 ml: 120,- $U (3,36 €, Dorfkneipe "La Barra", an der Plaza von El Pinar)
  • Ñandú-Carpaccio (Vorpeise): 140,- $Uru (3,96 €, Restaurant "Casa Jacinta", Montevideo, Calle Carlos Gardel Ecke Calle Paraguay)
  • Ñandú ist der südamerikanische Vogel Strauß. In "Casa Jacinta" können sie auch noch andere 'ausgefallene' Fleischsorten goutieren, z.B. Wildschwein, Fischotter, Kaninchen).
  • Geschnetzelte Kalbsnierchen nach provenzalischer Art in Kräutersauce mit Noisettekartoffeln, absolut lecker: 180,- $U (5,05 €, "Parador Fito", Soca,  Ruta 8 km 61,5)
  • Hirschfilet französischer Art auf Früchtesauce mit Käseomlett: $ 250,- (7,03 €, Restaurant "Casa de los Amigos", Montevideo, Calle Guayabó Ecke Calle Gaboto)
  • Im "Haus der Freunde" ("Casa de los Amigos") kann man auch andere 'ausgefallene' Fleischsorten bekommen wie Wildschwein, Wasserschwein, Fischotter oder Ente – alle sehr exquisit. Abends und sonntags geschlossen.
  • Gemischter Grillteller für 2 Personen ("Parrilla para 2"), mit verschiedenen Fleischsorten und/oder Würsten und Innereien: 485,- $U (13,60 €, Parrillada "El Fogón", Montevideo, Calle San José)

Mercado del Puerto

Der Mercado del Puerto ist das kulinarische Gravitationszentrum Montevideos, der Freßtempel der Kapitale schlechthin, in dem sich ein Grillrestaurant an das andere reiht. Ihren ersten Besuch hier werden Sie nie vergessen, und so mancher fragt sich, ob er jemals wieder anderswo essen will. Mir persönlich kam dieser Ort beim ersten Mal wie die Kantine des Paradieses vor.

Vor allem auch unter Uruguayern ist der Mercado sehr beliebt. Insbesondere an Samstagen ist hier richtig was los, und manchmal bekommt man nur mit etwas Glück bzw. Geduld einen Tisch.

Abends und sonntags ist der Mercado del Puerto geschlossen.

  • Schwertfischfilet vom Grill mit Salzkartoffeln: 230,- $U (6,45 €, Restaurant "La Chacra", Mercado del Puerto, Montevideo)
  • Asado de tira (Querrippe vom Rind) vom Holzgrill, das uruguayische Nationalgericht schlechthin: 240,- $U (6,73 €, Restaurant "El Palenque", Mercado del Puerto, Montevideo).
    Asado ist nicht jedermanns Sache, da manchmal recht fetthaltig und mit vielen Knochen. Aber so zubereitet wie in "El Palenque", ist die Querrippe für Fleischliebhaber eine wahre Delikatesse.
  • Drei Wildschweinbroschetten ("Brochettes de jabalí") mit Beilagen nach Wahl: 350,- $U (6,73 €, Restaurant "La Yerra", Mercado del Puerto, Montevideo)
  • Meeresfrüchte vom Grill ("Grillata de Mariscos") für zwei Personen, sehr lecker und überreichlich (davon können Sie gut noch was mit nach Hause nehmen!): 990,- $U (27,75 €, Restaurant "Don Tiburón", Mercado del Puerto, Montevideo)

parrillada_im_mercado_del_puerto.jpg

Foto: Eine der vielen Parrilladas im Mercado del Puerto.

International

Restaurants mit ausländischen Speisen sind in Uruguay eher selten. Mal einfach so zum Griechen oder zum Inder gehen ist hier nicht. Döner Kebap, Tsatsiki, Pekingente, aber auch Currywurst sind hier praktisch unbekannt. Dafür gibt es hier andere Sachen. Die Uruguayer sind in kulinarischer Hinsicht recht konservativ und bevorzugen eben das, was sie kennen. Doch wer sucht, der kann ein wenig internationale Küche finden, z.B. Kassler Rippchen oder Bayerisches Eisbein, Züricher Sahnegeschnetzeltes und Schweizer Rösti, aber auch einige arabische, indische, japanische, chinesische, französische, spanische oder italienische Gerichte.

  • Marokkanisches Hühnchen-Tajine ("Tallín de pollo") mit den besten Fleischstückchen, Gemüse je nach Saison und arabischem Kuskus: 250,- $U (7,03 €, Restaurant "Tandory", Montevideo, Calle José Pedro Escocería Ecke Calle Enrique Muñoz)
    Das Restaurant Tandory bietet europäische, arabische und asiatische Spezialitäten. Hier kann man auch Tandoori-Hühnchen in cremiger Joghurtsauce und viele andere Leckereien genießen.
  • Spanische Paella für zwei Personen: 495,- $U (14,- €, Restaurant "Lo de Pappo", Atlántida, Calle 1 Ecke Roger Ballet)
  • Japanisches Sushi für zwei Personen, 30 Varianten: 570,- $Uru (16,14 €, Sushi-Bar "Café Misterio", Montevideo, Calle Costa Rica Ecke Av. Rivera)
  • Bayerisches Eisbein ("Codillo de cerdo") mit Sauerkraut und Salzkartoffeln (man kann auch andere Beilagen wählen): 220,- $U (6,23 €, Restaurant "Dackel", Montevideo, Calle Gabriel Otero Ecke Av. Arocena)
  • Kassler Rippchen (400 g) ("Costilla ahumada") mit Sauerkraut und Salzkartoffeln (man kann auch andere Beilagen wählen): 225,- $U (6,37 €, Restaurant "Dackel", Montevideo, Calle Gabriel Otero Ecke Av. Arocena)
  • Züricher Kalbgeschnetzeltes (Filetstückchen!) in Sahnesauce mit original Schweizer Rösti. Inbegriffenes Dessert: eingelegte Pfirsichhälften mit Sahnehäubchen (o.ä.): 215,- $U (7,15 €, Restaurant "El Sueño" im "Pariso Suizo", Jaureguiberri, Ruta Interbalnearia km 77,5)
  • Grilliertes Seezungefilet in Dillsauce mit Krevetten, schweizer Rösti und Gemüse: 255,- $U (6,03 €, Restaurant "Pueblo Suizo" im "Pariso Suizo", Jaureguiberri, Ruta Interbalnearia km 77,5)
    Hinter dem großen Eingangsschild "Paraiso Suizo" an der Ruta Interbalnearia verbirgt sich ein sehr gediegener Wohn- und Ferienkomplex, um 1995 gegründet und betrieben von einer Handvoll schweizer Familien mit je eigenen Einrichtungen.

Frühstück

Lokale zum Frühstücken sind hier nicht sehr reichlich gesät, aber es gibt sie.

  • Üppiges Frühstück mit Cappuchino, Milchkaffee, frischem Orangensaft, einem großen Hörnchen, gefüllt mit Schinken und Käse, 8 Toastbroten mit Butter, Marmelade bzw. Honig: 230,- $Uru (6,47 €, "Café Bacacy", Montevideo-Altstadt, gegenüber dem Stadttheater "Teatro Solis").
    Natürlich kann man sich hier sein Frühstück selber zusammenstellen und z.B. auch Tee, Aufschnitt, Vollkornbrot, Spiegeleier usw. bestellen. Es gibt auch gute Gerichte zum Mittag- bzw. Abendessen mit lokaler und mitteleuropäischer Küche.
    Das Bacacay wird gerne von Leuten frequentiert, die in der Altstadt oder der City arbeiten. Häufig zählen zu den Gästen auch Passagiere von Kreuzfahrtschiffen, die Montevideo zu Hunderten anlaufen.
  • 5-Sterne-Frühstücksbuffet: 400,- $Uru (11,32 €, im Restaurant mit Panoramablick des Radisson Hotels, Montevideo, Plaza Independencia; Hotelgäste zahlen die Hälfte)

Abendessen mit Show ("Cena Show")

Kulturelle Darbietungen in Kneipen und Restaurants sind recht häufig in Uruguay, insbesondere während der Karnevalszeit (11. 11. bis Faschingsdienstag), wo man jeden Abend irgendwo irgendwelche "Tablados", wie die Darbietungen von Karnevalsgruppen hier genannt werden, finden kann. Aber auch das 'restliche' Jahr über gibt es Livemusik, Shows oder auch Modeschauen in bestimmten Lokalen. Man muß nur wissen, wo.

  • In der "Baar Fun Fun" (mit zwei "a" geschrieben; Montevideo, im "Mercado Central", Calle Ciudadela), dem Montevideaner Klassiker (seit 1895), gibt es in der Regel viermal die Woche (von Mittwoch bis Samstag) abends Live-Darbietungen mit Musik und oftmals auch Tanz, meistens Tango oder Milonga (tangoähnlich, aber weniger melancholisch als dieser und frecher).
    Man bezahlt keinen Eintritt, nur das, was man konsumiert (außer es gibt spezielle Darbietungen). Die Speisekarte enthält einfache Gerichte, die von Häppchenplatten ("Picadas") mit Wurst- und Käsewürfeln etc. über verschiedene Pizzas und Anderes bis zu einigen Fleisch- und Nudelgerichten reichen.
    Auf der Webseite der Kneipe, www.barfunfun.com, kann man sowohl das aktuelle künstlerische wie auch das kulinarische Angebot einsehen.

tango__eine_uruguayische_erfindung.jpg

Collage: Tango – eine uruguayische Erfindung, die die Welt eroberte.

candombe__die_uruguayische_samba.jpg

Collage: Candombe – die uruguayische 'Samba' mit viel Rhythmus.

  • "El Milongón" (Montevideo, Calle Gaboto Ecke Calle La Paz) präsentiert allabendlich eine absolut empfehlenswerte und typische Show mit Tango, Gaucho-Folklore, Candombe (eine Art uruguayische Samba mit viel Rhythmus) und Milonga mit mindestens 35 Künstler/innen. Dauer: 90 bis 100 Minuten, Preis: 50,- USD.
    Das inbegriffene Menü besteht aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch, wobei man zwischen zwei Vorspeisen, vier Hauptgerichten (internationale und lokale Küche) sowie zwei Nachspeisen wählen kann. Man kann auch nur einen Drink nehmen, dann bezahlt man nur 20,- USD.
    Einlaß ab 21.00 Uhr. Beginn der Show: 22.00 Uhr. Sonntags Ruhetag.

Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr.


Weitere Beiträge zum Thema in diesem Magazin:

 


Diese Beiträge könnten Dich ebenso interessieren:

Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

 
< Zurück   Weiter >
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval
Powered by Gerstmann.Com