Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zum Kontakt

Auswandern nach Uruguay

Auswandern nach Uruguay

Berlin: Dienstag 13.11.18 22:07 | Montevideo: Dienstag 13.11.18 18:07

Inhalt

Bolivien: Morales, Friedensnobelpreis und Kokain

Geschrieben von Martin   
Erstellt: Sonntag, 30. September 2007
Hebe de Bonafini, Präsidentin der Vereinigung der “Madres de Plaza de Mayo”, erklärte während eines Bolivienaufenthaltes ihre Unterstützung von Evo Morales für den Friedensnobelpreis.

(Auszug: AFT)

Die Präsidentin der argentinischen Menschenrechtsorganisation “Madres de Plaza de Mayo” bekräftigte am vergangenen Freitag ihre Unterstützung in einer Zeremonie im Regierungspalast.
Sie drückte aus, dass Morales nicht nur sein Volk repräsentiere, sondern für alle Gemeinschaften stehe, die sich verlassen fühlen.
Morales ist der erste eingeborene Präsident in der 182 jährigen Geschichte Boliviens und kampferprobter Führer der Kokainanbauer.
Der Präsident dankte für den Besuch und die Unterstützung.” Kameradin, Schwester Bonafini, dieser Besuch ist für mich historisch und so machen wir jeden Tag Geschichte.”
Viele Organisationen in Bolivien und der Region unterstützen die Kandidatur von Morales für den Friedensnobelpreis vor allem weil er sich für die Rechte und die soziale Gleichberechtigung der Eingeborenen einsetzt.
Diese Beiträge könnten Dich ebenso interessieren:

 
< Zurück   Weiter >
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval
Powered by Gerstmann.Com