Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zum Kontakt

Auswandern nach Uruguay

Auswandern nach Uruguay

Berlin: Dienstag 13.11.18 06:39 | Montevideo: Dienstag 13.11.18 02:39

Inhalt

Das Kabinett der künftigen Regierung von José Mujica

Geschrieben von Manfred Burger   
Erstellt: Samstag, 16. Januar 2010

Der scheidende und der gewählte uruguayische Präsident: Tabaré Vázquez (links) und José 'Pepe' Mujica (rechts), beide Frente Amplio.Für seine neue Regierung ab 1. März 2010 war José Mujica bemüht die kompetentesten und zuverlässigsten Fachleute zu gewinnen.

Viele glauben, daß das neue Kabinett die beste Regierung in der bisherigen Geschichte Uruguays werden wird, noch besser als die des scheidenden Präsidenten Tabaré Vázquez, dessen Politik in der Bevölkerung um die 70% Zustimmung erfährt.

Foto: Der scheidende und der gewählte uruguayische Präsident: Tabaré Vázquez (links) und José 'Pepe' Mujica (rechts), beide Frente Amplio.

Mujica hatte auch der Opposition Posten angeboten. Die ließ sich jedoch nicht darauf ein, sodaß das neue Kabinett nur aus Mitgliedern der verschiedenen Gruppierungen der Regierungskoalition besteht, plus einem Parteiunabhängigen.

Die Ministerämter sind annähernd proportional zu den Stimmanteilen verteilt, die die einzelnen Frente-Amplio-Gruppierungen bei den allgemeinen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen vom 25. Oktober 2009 erreicht haben.

Die Ministerriege der Regierung Mujica

Wirtschafts- und Finanzminister (Ministro de Economía ­ y Finanzas): Fernando Lorenzo (Nuevo Espacio). Lorenzo ist ein bewährter Ökonom, Vertrauensmann des künftigen Vizepräsidenten, Danilo Astori, und ehemaliger Leiter der Beratungskommission für Volkswirtschaft des Wirtschaftsministeriums.

Minister für Viehzucht, Landwirtschaft und Fischerei (Ministro de Ganadería, Agricultura y Pesca): ­ Luis Aguerre (parteiunabhängig), Präsident der Vereinigung der Reisanbauer (Asociación de Cultivadores de Arroz).

Minister für Industrie, Energie und Bergbau (Ministro de Industria, Energía y Minería): ­ Roberto Kreimermann (Espacio 90). Derzeit ist der Ingenieur Leiter des Nationalen Industrieinstituts. Daniel Martínez (Espacio 90), der zuerst vorgesehene Kandidat für dieses Amt, wird nun wahrscheinlich der nächste Kandidat des Frente Amplio für das Amt des Ersten Bürgermeisters (Intendente) von Montevideo werden.

Außenminister (Ministro de Relaciones Exteriores): ­ Luis Almagro (Espacio 609), gegenwärtiger uruguayischer Botschafter in China und Initiator eines bedeutenden Handelsabkommens zwischen dem Mercosur und der Volksrepublik.

Innenminister (Ministro del Interior): ­ Eduardo Bonomi (Espacio 609). Bonomi war unter Tabaré Vázquez Arbeitsminister und ist einer der engsten Vertrauten Mujicas.

Minister für Transport und öffentliche Bauten (Ministro de Transporte y Obras Públicas): Enrique Pintado (Asamblea Uruguay), ein engagierter Gewerkschafter und Parlamentarier, außerdem ein Vertrauter von Danilo Astori.

Minister für Arbeit und soziale Sicherheit (Ministro de Trabajo y Seguridad Social): ­ Eduardo Brenta (Vertiente Artiguista), Ex-Vorsitzender des Wohnungsausschusses des Repräsentantenhauses.

Ministerin für soziale Entwicklung (Ministra de Desarrollo Social): ­ Ana Olivera (Lista 1001), Vizeministerin in diesem Ministerium der scheidenden Regierung und Impulsgebgerin für den Nothilfeplan PANES und andere Sozialprogramme.

Gesundheitsminister (Ministro de Salud Pública): ­ Daniel Olesker (Espacio 90). Der Ökonom war während der Regierung Vázquez Leiter des Sekretariats des Gesundheitsministeriums und ist außerdem Kolumnist der Tageszeitung La República.

Bildungs- und Kulturminister (Ministro de Educación y Cultura): Ricardo Ehrlich (Espacio 609), derzeitiger Erster Bürgermeister (Intendente) von Montevideo, Lehrstuhlinhaber für Biochemie und Biochemie und ehemaliger Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Der zuerst vorgesehene Ernesto Agazzi (Espacio 609), Mujicas Vize im Landwirtschaftsministerium und danach Minister, als Mujica zur Präsidentschaftskandidatur antrat, hatte diesen Posten dankend abgelehnt. Er wollte Landwirtschaftsminister bleiben.

Ministerin für Wohnraum, Landschaftsplanung und Umwelt (Ministra de Vivienda, Ordenamiento Territorial y Medio Ambiente): ­ Graciela Muslera (Espacio 609). Frau Muslera ist Vizepräsidentin der Nationalen Wohnungsagentur (Agencia Nacional de Vivienda) und war von 2001 bis 2005 Beraterin für Wohnungsfragen und Landschaftsplanung der Senatorin Lucía Topolansky, Mujicas Frau.

Tourismus- und Sportminister (Ministro de Turismo y Deportes): ­ Héctor Lescano (Alianza Progresista). Unter Tabaré Vázquez war Lescano fünf Jahre lang Leiter der Staatskanzlei.

Verteidigungsminister (Ministro de Defensa Nacional): ­ Luis Rosadilla (CAP-L), ehemaliger Sekretär des Mujica-Freundes Eleuterio Fernández und Vorsitzender der Verteidigungsausschusses des Repräsentantenhauses.

Leiter der Staatskanzlei (Secretario de la Presidencia): Alberto Breccia (Espacio 609), derzeit uruguayischer Botschafter in Italien und ein vertrauter Mujicas.

Präsidentschaftsministerium: Nach Amtsantritt der neuen Regierung soll ein neues Ministerium geschaffen werden, das Präsidentschaftsministerium (Ministerio de la Presidencia), als dessen Amtsinhaber Eduardo Bonomi (Espacio 609, s. oben) vorgesehen ist, der damit zum Doppelminister werden wird.


Erläuterungen:

  • Espacio 609 (Präsident, 5 Ministerien und Leiter der Staatskanzlei): José Mujicas Parteigliederung, hervorgegangen aus dem MPP, den Ex-Tupamaros.
  • Espacio 90 (2 Ministerien): Wahlgruppierung der Sozialistischen Partei, aus der auch Tabaré Vázquez stammt.
  • Asamblea Uruguay (Vizepräsident, 1 Ministerium): Parteigruppierung von Danilo Astori.
  • Nuevo Espacio (1 Ministerium): Liberale Partei von Rafaél Michelini.
  • Vertiente Artiguista (1 Ministerium): Partei des Ex-Intendenten von Montevideo, Mariano Arana.
  • Alianza Progresista (1 Ministerium): Parteigruppierung von Rodolfo Nin, dem scheidenden Vizepräsidenten von Tabaré Vázquez.
  • Lista 1001 (1 Ministerium): Wahlgruppierung der Kommunistischen Partei.
  • CAP-L (1 Ministerium): Parteigliederung von Mujicas Freund, Eleuterio Fernández, hervorgegangen aus dem MPP, den Ex-Tupamaros.
  • Parteiunabhängige (1 Ministerium).


Quellen: La República v. 6. 12. 2009, Montevideo COMM v. 6. 12. 2009, El País v. 21. 12. 2009, Wikipedia.

 


Diese Beiträge könnten Dich ebenso interessieren:

 
< Zurück   Weiter >
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval
Powered by Gerstmann.Com