Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zum Kontakt

Auswandern nach Uruguay

Auswandern nach Uruguay

Berlin: Montag 27.03.17 06:51 | Montevideo: lunes 27.03.17 01:51 | Ihre Nachricht an uns | RSS RSS

Inhalt

Startschuß für den uruguayischen Karneval 2010!

Geschrieben von Manfred Burger   
Erstellt: Freitag, 29. Januar 2010

Heiße Rhythmen und überbordende Lebensfreude sind die Markenzeichen des uruguayischen Karnevals.Gestern fiel der offizielle Startschuß für den uruguayischen Karneval 2010 mit der traditionellen "Auftaktparade" ("Desfile Inaugural") auf der Avenida des 18. Juli in Montevideo.

Viel Rhythmus, viel Freude, viel Haut und viele Farben charakterisierten die Szenerie. Die ganze Stadt war auf den Beinen. Ab 70 Pesos (2,30 Euro) konnte man einen Sitzplatz bekommen. 'Logenplätze' gab es für 800 Pesos (knapp 30 Euro). Zehntausende säumten die Straße.

Beflügelnd wirkte auch, daß Montevideo zum zweiten Mal in Folge zur Karnevals-Hauptstadt Iberoamerikas erkoren und die den hiesigen Karneval bestimmende Tanzpantomime "Candombe" von der UNESCO zum "Immateriellen Kulturerbe der Menschheit" erklärt worden war (s. El Observador v. 28. 1. 2010). (Der Tango war schon früher zum Kulturerbe der Menscheit erhoben worden.)

Bild: Heiße Rhythmen und überbordende Lebensfreude sind registrierte Markenzeichen des uruguayischen Karnevals.

46 Gruppen mit insgesamt rund 5.000 Integranten nahmen an der Mammutfiesta teil, davon 23 Murgas, 8 Negros & Lubolos, 5 Parodistas, 6 Humoristas und 4 Revistas. Hinzu kamen 24 weitere Gruppierungen, die nicht am Karnevalswettbewerb teilnahmen, sondern just for fun dabei waren (s. El Espectador v. 29. 1. 2010).

Verkäufer von Konfetti, Luftschlangen, Karnevalsmasken, Popcorn, Seifenblasen, Getränken und Eßbarem fehlten natürlich auch nicht.

In der wohl spektakulärsten Kategorie, den "Negros & Lubolos" mit ihrem die Ratio außer Kraft setzenden "Candombe", gewann die Comparsa Cuareim 1080 den mit 37.800 Pesos (1.400 Euro) dotierten ersten Preis (s. El País v. 29. 1. 2010). (Die von der 15köpfigen Jury in den anderen Kategorien bestimmten Sieger sowie alle übrigen Platzierungen können hier einsgesehen werden.)

Ab heute bis einschließlich 10. März finden täglich Karnevalsveranstaltungen statt, vor allem im Freiluft-Sommertheater "Ramón Collazo" des Parque Rodó (s. Veranstaltungskalender des Wettbewerbs), aber auch in vielen anderen Lokalitäten, und selbstverständlich auch im Landesinneren.

Der "Karneval der Versprechungen" ("Carnaval de las Promesas")

Obwohl die "Auftaktparade" als offizieller Beginn des uruguayischen Karnevals gilt, hat der Karneval hier schon viel früher begonnen, nämlich am 20. Dezember letzten Jahres mit dem "Umzug der Versprechungen" ("Desfile de las Promesas"; s. hier) und einem anschließenden wochenlangen Bühnenkarneval-Wettbeberb im Freilufttheater des Parque Rodó (s. Veranstaltungskalender und Gewinner).

Das muß man als Nicht-Uruguayer nicht unbedingt verstehen, und schließlich ist Karneval ja auch ein Fest der Narren!

Die uruguayischen Karnevalsköniginnen 2010

Sie dürfen bei keinem Karneval fehlen: die Karnevalsköniginnen, d.h. die jungen Frauen, die in diesem Fest der Freude Schönheit, Sinnlichkeit und Eleganz repräsentieren. In Uruguay gibt es sogar drei davon, nebst jeweils zwei Stellvertreterinnen: die Königin des (weißen) Karnevals ("Reina del Carnaval"), die Königin des (schwarzen) Karnevals ("Reina de las Llamadas") und die Königin der Sambaschulen ("Reina de las Escuelas de Samba"), die letztes Jahr zum ersten Mal gewählt worden war.

Die diesjährigen Missen waren am 22. Januar unter vielen Aspirantinnen ausgewählt worden (hier die Ergebnisse).

Foto: Die drei uruguayischen Karnevalsköniginnen 2010 und ihre Prinzessinnen.

Foto: Die drei uruguayischen Karnevalsköniginnen 2010 und ihre Prinzessinnen.

Fotos von der "Auftaktparade" ("Desfile Inaugural")

Foto: Eine Lubolo-Comparsa des uruguayischen Karnevals 2010: Rhythmus und Lebensfreude.

Foto: Eine Lubolo-Comparsa des uruguayischen Karnevals 2010: Rhythmus und Lebensfreude.

Foto: Die Damen dieser Sambaschule stellen zweifelsfrei unter Beweis, daß sie viel Kraft in den Schenkeln haben.

Foto: Die Damen dieser Sambaschule haben zweifellos viel Kraft in den Schenkeln.

Foto: Der Klassiker des uruguayischen Karnevals: die Tambore.

Foto: Der Klassiker des uruguayischen Karnevals: die Tambore.

Foto: Tänzerin des uruguayischen Karnevals.

Foto: Ohne Worte...

Foto: Einige der uruguayischen Karnevalsköniginnen und Prinzessinnen 2010 vor ihrem ersten großen Auftritt.

Foto: Einige der uruguayischen Karnevalsköniginnen und Prinzessinnen 2010 vor ihrem ersten großen Auftritt.

Die "Parade der Rufe" ("Desfile de las Llamadas")

Das Desfile de las Llamadas, einer der Höhepunkte des hiesigen Karnevals, wird dieses Jahr wieder wegen der großen Anzahl der teilnehmenden Gruppen auf zwei Tage gestreckt werden: Am 4. und 5. Februar werden 43 Comparsas die Montevideaner Stadtviertel Sur und Palermo zum Beben bringen mit ihrem traditionellen Umzug auf den Calles Carlos Gardel und Isla de Flores (s. Details auf CarnavalDelUruguay.com ).

Foto: Szene aus einem Desfile de las Llamadas, Uruguay.

Foto: Prima Ballerina (Vedette) und Trommler (Tamborileros) in einem Desfile de las Llamadas.

Am 11. Februar folgt dann noch die "Parade der Sambaschulen" ("Desfile de las Escuelas de Samba"), das in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgerichtet wird.


Weiterführende Karneval-Links in diesem Uruguay-Magazin:

 


Diese Beiträge könnten Dich ebenso interessieren:

Einloggen oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.

 
< Zurück   Weiter >
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval
Powered by Gerstmann.Com