Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zum Kontakt

Auswandern nach Uruguay

Auswandern nach Uruguay

Berlin: Donnerstag 24.05.18 04:17 | Montevideo: Mittwoch 23.05.18 23:17

Inhalt

Solidarisches Uruguay: Über 2 Mio. Euro in 24 Stunden gespendet

Geschrieben von Manfred Burger   
Erstellt: Freitag, 1. Januar 2010

Victoria Rodríguez, TV-Moderatorin und 'Gesicht' von Teletón Uruguay.Am 11. und 12. Dezember 2009 fand die 7. Ausgabe der uruguayischen Teletón statt. Ziel des 24stündigen TV-Marathons: Spendengelder für ein geplantes pädiatrisches Rehabilitationszentrum in Fray Bentos zu sammeln.

Die selbst gesteckte Zielmarke von 30 Mio. Pesos wurde dabei weit übertroffen. Am Ende der Sendung waren von uruguayischen Bürger/innen und Firmen fast 70 Mio. Pesos gespendet worden, rund 2.333.000 Euro - ein neuer Rekord in der Teletón-Geschichte.

Foto: Victoria Rodríguez, Hauptmoderatorin und "Gesicht" der uruguayischen Teletón.

Die Teletón-Idee wurde 1978 in Chile geboren. In Uruguay wurde sie 1993 implementiert. Am 17. Juli 2003 wurde die hiesige Teletón-Stiftung gegründet (s. www.teleton.org), und im Dezember desselben Jahres wurde der erste TV-Spendenmarathon durchgeführt. Damaliges Ergebnis: 7 Mio. Pesos - ein Zehntel des diesjährigen Resultats.

Mit den in den ersten drei Jahren gesammelten Geldern wurden das Teletón-Zentrum in Montevideo gebaut (eingeweiht am 4. Mai 2006) sowie die Therapie und Rehabilitation von 50 Kindern und Jugendlichen finanziert.

Foto: Das Teletón-Rehabilitationszentrum in Montevideo (Prado).

Foto: Das Teletón-Rehabilitationszentrum im Montevideaner Prado-Viertel.

Nutznießer der Teletón

Begünstigt durch die Teletón werden Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit Problemen in der Motorik und/oder im Knochenbau. Durch geeignete multidisziplinäre Behandlungsmaßnahmen sollen diese Schwierigkeiten beseitigt oder zumindest minimiert werden, um den betroffenen heranwachsenden Menschen zu einem besseren Leben und einer besseren sozialen Integration zu verhelfen.

Während des TV-Marathons vom Wochenende wurden zahlreiche konkrete Fälle einer gelungenen Rehabilitation vorgestellt. Die glücklichen Gesichter der Kinder und ihrer Eltern sprachen Bände...

Das ist Uruguay, so sind die Uruguayer

Praktisch das ganze Land nahm Anteil an der diesjährigen Teletón. Die staatliche Telefongesellschaft stellte Spendennummern bereit, die Intendencia von Río Negro schenkte das Grundstück für das geplante Rehazentrum in Fray Bentos (die Grundsteinlegung erfolgte am 12. 12. 2009), das Finanzamt erklärte die Spenden an Teletón für steuerlich absetzbar. Alle Medien standen hinter Teletón, die verschiedensten öffentlichen Institutionen - und viele, viele Menschen.

Auch sehr viele Firmen ließen sich nicht lumpen und trugen zum Erfolg dieses Solidaritätsprojekts bei. Größere Donationen wurden von den TV-Moderator/innen erwähnt unter Nennung des Geldgebers. Manche Firmen spendeten bis zu einer Million Pesos (oder noch mehr?).

In der TV-Show waren alle präsent, die im uruguayischen Medien- und Kulturleben Rang und Namen haben. Die auftretenden Künstler/innen verzichteten auf ihre Gagen zugunsten von Teletón.

Foto: Teletón-Werbeplakat.

Bild: Werbeplakat der Teletón Uruguay 2009.

Manfred Burger, 13. 12. 2009

 


Diese Beiträge könnten Dich ebenso interessieren:

 
< Zurück   Weiter >
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval
Powered by Gerstmann.Com